logocontainer-upper
Wir-Portal
logocontainer-lower
© Marie Maerz / shutterstock.com

Mitmachaktion #wärmespenden

Weil Winterschlaf keine Lösung ist!

Es ist kein einfacher Winter, auf den wir zugehen. Energie ist knapp, und die Kosten dafür steigen. Energiesparen lautet das Gebot der Stunde. Und damit Verzicht auf das gewohnte Maß an Wärme und Licht, das man in der dunklen Jahreszeit gewohnt ist. Das Schlimme: Trotz allem Verzicht wissen viele Menschen nicht, wie sie ihre Rechnungen bezahlen sollen.

Da ist der Gedanke an Winterschlaf naheliegend. Wenn man sich doch nur wie ein Murmeltier oder ein Bär einfach in eine Höhle verkriechen könnte, bis die Tage wieder wärmer werden. Aber ist Winterschlaf tatsächlich eine Lösung?

Kreative Ideen sind gefragt!

Das Erzbistum Paderborn hat einen anderen Vorschlag und startet die Mitmachaktion #wärmespenden. Es ruft die Menschen in den Pfarreien und Einrichtungen dazu auf, kreative Ideen zu entwickeln, wie man trotz der aktuellen Lage für mehr Wärme sorgen kann, obwohl oder gerade weil die Kirchen nicht beheizt werden.

Ob ein Becher Tee nach dem Gottesdienst, Wärmestuben im Pfarrheim oder einfach wohltuende freundliche Worte – es gibt viele Möglichkeiten, Wärme zu spenden.

Nach Weihnachten fängt der Winter erst an

Und es geht dabei nicht nur um die Zeit bis Weihnachten. Der Winter ist lang. Gerade von Januar bis März, wenn keine Adventskränze und Weihnachtsbäume mehr leuchten, braucht es Ihre wärmenden Ideen!

Machen Sie mit! Werden Sie Wärmespenderin oder Wärmespender!

Gemeinsamer Aufruf von Erzbistum und Diözesancaritasverband

Caritasdirektorin Esther van Bebber und Diözesanadministrator Monsignore Dr. Michael Bredeck ermutigen in einem gemeinsamen Aufruf, bei der Aktion dabei zu sein: „Für viele Menschen wird die drohende Kälte zur Existenzsorge. Verstärken wir diese Kälte nicht durch Gleichgültigkeit – setzen wir ihr Wärme entgegen“, schreiben beide. Dabei nehmen sie vor allem die Monate von Januar bis März in den Blick: „Bis Weihnachten werden die noch gefüllten Gasspeicher und der Advent als geprägte Zeit uns durch die kalte Jahreszeit bringen. Aber was ist danach, in den Monaten Januar bis März? Lassen Sie uns die Weihnachtszeit und die Zeit bis Ostern so gestalten, dass Menschen sich gewärmt und aufgehoben fühlen.“

Mitmachen lohnt sich!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Ideen und konkreten Planungen schreiben und dadurch Teil unserer Mitmachaktion werden. Wir werden alle Einsendungen auf dieser Internetseite gebündelt veröffentlichen.

Ihre Bereitschaft, unsere Mitmachaktion mit Ihren Anregungen zu unterstützen, möchten wir belohnen: Für die ersten 50 Einsendungen gibt es jeweils eine Gastro-Kanne für Kaffee und Tee mit dem Logo der Aktion – natürlich auch einsetzbar bei vielen guten weiteren Wärme-Ideen.

Schicken Sie Ihre Idee an diese Adresse: kommunikation@erzbistum-paderborn.de

Noch keine Idee? Wir haben ein paar Vorschläge:

Hauskreise

Warum sich nicht in einer kleineren Gruppe zusammenfinden, um gemeinsam zu beten, zu feiern oder miteinander zu essen? Es gibt viele Möglichkeiten: mit Gitarre am wärmenden Lagerfeuer, im Wohnzimmer nach Feierabend, auf einer gemeinsamen Wanderung…

Dieses Formular können Sie nutzen, um auf Ihren Hauskreis aufmerksam zu machen:

Atmosphärische Wärme statt Heizungswärme

Wenn die Kirchen nicht beheizt werden, ist es umso wichtiger, sie „atmosphärisch“ warm zu machen – durch Raumgestaltung, Lichtregie, Kerzen, Musik, Lagerfeuer und ein wärmendes Getränk auf dem Kirchplatz und natürlich Menschen, die Wärme im Herzen ausstrahlen…

Wärmebringer

Ein Angebot, das bestimmt gerne angenommen wird: mit einem Bulli oder Kleinbus durch den Pastoralen Raum zu fahren und an vorher festgelegten Haltestellen zu stoppen. Dort gibt es dann eine kostenlose oder günstige Suppe oder ein wärmendes Getränk, am Stehtisch oder einer Feuertonne. Menschen können sich aufwärmen, stärken und austauschen. Eine kleine mobile Krippenlandschaft kann Anker für eine Andacht oder ein Gespräch sein.

Jacken und Mäntel gegen die Kälte

Ein Beispiel aus Schweden: An öffentlichen Plätzen wurden Kleiderhaken angebracht, dazu die Aufschrift: „Nimm eine Jacke mit, wenn dir kalt ist, lass eine da, wenn du jemandem helfen willst.“ Mit dieser anonymen Hilfsaktion erhalten Bedürftige würdevoll ein bisschen Schutz vor kalten Temperaturen.

Nachrichten rund ums Thema Energiesparen und Hilfsmöglichkeiten im kommenden Winter

 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit