logocontainer-upper
Wir-Portal
logocontainer-lower
© Hans Blossey / luftbild-blossey.de

Neue Leitungsformen in Dortmund

Der Pastorale Raum Dortmund-Nordost wird zum ersten Raum im Erzbistum, der von einem Laien mit Unterstützung eines Pfarrers aus dem Nachbarraum (Dortmund-Ost) geleitet wird. Dies wird erprobt im Rahmen des Projektes "Gemeinsam leiten – Verantwortung teilen".

Der Pastorale Raum Dortmund-Nordost steht zu Beginn des Jahres 2024 vor großen Veränderungen. Gemeindereferent Manfred Morfeld erreicht das Rentenalter und tritt am 31. Januar in den Ruhestand. Pfarrer Reinhard Bürger und Pastor Gregor Orlowski vollenden beide im Februar 2024 das 70. Lebensjahr und gehen zum 29. Februar in den Ruhestand. Zum gleichen Zeitpunkt tritt dann auch Diakon Hans-Dieter Schwilski in den Ruhestand.

Das bedeutet, dass das Erzbistum Paderborn die Leitung des Pastoralen Raumes neu regeln muss. Angesichts der zurückgehenden Zahlen beim pastoralen Personal bekanntlich eine große Herausforderung. Auch die Besetzung der Stelle eines Leiters wird immer schwieriger, weil die Zahl der infrage kommenden Bewerber abnimmt.

Ein neues Leitungsmodell

So hat das Erzbistum Paderborn im Rahmen des Projektes „Gemeinsam leiten – Verantwortung teilen‘“ angeregt, im Pastoralen Raum Dortmund-Nordost ein neues Leitungsmodell zu erproben. Insgesamt umfasst das Projekt sieben mögliche Modelle, die alle vom Kirchenrecht abgedeckt sind und die im Mai bei einer Auftaktveranstaltung in Paderborn vorgestellt wurden. Das für Dortmund-Nordost vorgesehen Modell lautet „Leitung des Raumes durch einen Pfarrbeauftragten oder eine Pfarrbeauftragte mit moderierendem Priester nach can. 517,2 + Verwaltungsleitung“.

Das Modell soll Priester, näherhin Pfarrer, von Leitungsaufgaben durch eine ‚geteilte Leitung‘ entlasten. Sie besteht aus einem Laien (Mann oder Frau aus dem hauptberuflichen pastoralen Personal) und einem Priester. Dieser steht für all die Leitungsbelange zur Verfügung, die laut Kirchenrecht dem Priester vorbehalten sind (Vorsitz im Kirchenvorstand, Delegationen). Der Laie wird als „Pfarrbeauftragter“ weitestgehend mit der alltäglichen Leitung des Pastoralen Raumes betraut. Er ist Dienstvorgesetzter des im Pastoralen Raum eingesetzten pastoralen Personals und vertritt den Raum auch nach außen. Der „moderierende Priester“ unterstützt ihn dabei und kann selbst Pfarrer bzw. Leiter eines benachbarten Pastoralen Raums sein.

Mehr Infos zum Projekt "Gemeinsam leiten - Verantwortung teilen"

Das Projekt „Gemeinsam leiten – Verantwortung teilen“ startete am 6. Mai mit einer Auftaktveranstaltung, zu der über 200 Menschen kamen. Insgesamt wurden sieben Modelle vorgestellt, die allesamt im Kirchenrecht ausdrücklich vorgesehen sind. Sie sollen helfen zu klären, wer leiten darf, muss, möchte und kann. Die Modelle teilen Verantwortung und auch Macht verbindlich und transparent, ohne zu zentralisieren.

Pfarrbeauftragter Stefan Kaiser und moderierender Priester Ludger Keite

Konkret heißt das für den Pastoralen Raum Dortmund-Nordost: Am 1. März 2024 übernimmt Pastoralreferent Stefan Kaiser die Leitung als ‚Pfarrbeauftragter‘. Im Pastoralen Raum dürfte er vielen aus seiner Zeit als Gemeindereferent bekannt und vertraut sein. Seine Einarbeitungszeit beginnt bereits am 1. Januar 2024, dann noch zusammen mit Pfarrer Reinhard Bürger. Nach der Pensionierung von Pfarrer Bürger wird zum 1. März 2024 Pfarrer Ludger Keite, Leiter des benachbarten Pastoralen Raums Dortmund-Ost, zusätzlich zum ‚moderierender Priester’ für den Pastoralen Raum Dortmund-Nordost ernannt. Keite bleibt aber Leiter des Pastoralen Raums Dortmund-Ost.

Neben den Leitungsfunktionen gibt es in beiden Räumen weiterhin ein Pastoralteam:

  • In Dortmund-Ost besteht es aus Pfarrer Ludger Keite, Pastor Heinrich Oest, Pastoralreferent Kevin Hilgert und der Verwaltungsleiterin Anna Werner. Dazugekommen ist inzwischen Pastor Marc Stücker, der zunächst für die Seelsorge im Knappschaftskrankenhaus und mit geringen Beschäftigungsumfang im Pastoralen Raum tätig ist. Er behält seine halbe Stelle am Krankenhaus in Unna und wird dort auch weiterhin wohnen.
  • In Dortmund-Nordost wird Stefan Kaiser zum 1. März die Leitung des Raumes wahrnehmen, mit der Unterstützung von Pfarrer Ludger Keite als moderierendem Priester. Pastor Manfred Wacker, Pastor Stefan Wallek und Gemeindereferent Alexander Steinhausen bleiben weiterhin im Amt (Manfred Wacker weiterhin mit einer halben Stelle für Projektarbeit), Stephanie Diekmann ist weiterhin Verwaltungsleiterin.

Intensive Begleitung durch das Erzbistum

Neu hinzu kommen als „Pastöre im Pastoralen Raum“ zwei Priester mit jeweils einer halben Stelle: Oliver Schütte ab 1. Oktober 2023. Er ist gleichzeitig Obdachlosenseelsorger für die Stadt Dortmund und wird in der Vikarie in Derne wohnen. Zum 1. März 2024 stößt Pfarrer Georg Birwer dazu. Daneben übernimmt er eine halbe Stelle für Trauerarbeit an der Grabeskirche. Wohnen wird er nach Renovierungsarbeiten im Pfarrhaus in der bisherigen Wohnung von Pfarrer Reinhard Bürger in Scharnhorst.

Dortmund-Nordost ist damit der erste Pastorale Raum im Erzbistum Paderborn, in dem ein Pfarrbeauftragter, das heißt, ein Laie mit Unterstützung eines benachbarten Pfarrers die Leitung inne hat. An eine Fusion der beiden Pastoralen Räume ist nicht gedacht. Das Erzbistum begleitet diesen Weg personell und fachlich intensiv, weil diese neue Situation für alle pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die beteiligen Gremien, die Ehrenamtlichen und die Gemeinden bedeutet, sich in vielen Belangen neu zu orientieren.

Weitere Einträge

© Chayapak Jansavang / Shutterstock.com

News VDD für Verlängerung des Pauschalvertrags mit der GEMA

Der Verband der Diözesen Deutschlands (VDD) hatte über viele Jahre einen Pauschalvertrag mit der GEMA über die Musiknutzung bei kirchlichen Veranstaltungen. Dieser Pauschalvertrag wurde durch ein Schreiben der GEMA vom 24. April 2023 mit Wirkung zum 1. Januar 2024 gekündigt.
© chayanuphol / Shutterstock.com

News Schnelle Hilfe für pädagogische Fachkräfte

Efl erhöht Beratungskontingent
© Aerial-motion / Shutterstock.com

News Internationale Ministrantenwallfahrt vom 29. Juli bis 3. August 2024

Pilgerbuch wird ausgeliefert – Wallfahrtszentrum in Vatikannähe geplant
Kontakt
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit