logocontainer-upper
Wir-Portal
logocontainer-lower
Ein Netzwerk engagierter Menschen© Andrii Yalanskyi / shutterstock.com
News
07. Februar 2024

Wertvolles Handwerkszeug für die Ehrenamtsförderung

Im April bietet das Erzbistum Paderborn ein weiteres Mal den Grundkurs Ehrenamtsförderung an. Eine ehemalige Teilnehmerin erzählt von ihren Erfahrungen.

Seit Juni 2023 arbeitet Heike Busch als Ehrenamtskoordinatorin in der Pfarrei St. Petri Hüsten. Vorbereitet auf diese Aufgabe hat sie – neben ihrer Berufserfahrung als Betriebswirtin und Coachin – der Grundkurs Ehrenamtsförderung. Genau dieses Seminar bietet das Erzbistum Paderborn vom 11. bis 13. April ein weiteres Mal an. Anmeldungen sind bereits möglich.

Vielfältige Informationen und Hilfen für die Praxis

„Ich wurde gleich im Vorstellungsgespräch für meine jetzige Stelle auf den Kurs hingewiesen“, erzählt Heike Busch. „Durch die Teilnahme habe ich das notwendige Handwerkszeug erhalten. Es geht zum Beispiel darum, wie man bereits engagierte Ehrenamtliche motiviert und neue Freiwillige gewinnt. Oder wie man den Einsatz von Ehrenamtlichen koordinieren kann.“

Letzteres steht für sie im Jahr 2024 im Fokus. Zusammen mit einem Projektteam möchte Heike Busch eine Engagementlandkarte für das Sozialpastorale Zentrum in St. Petri Hüsten erstellen. „Eine Engagementlandkarte bildet ab, welche Rollen Ehrenamtliche in den Einrichtungen übernehmen und welche Zeitspenden damit verbunden sind“, erklärt sie. „Das gibt uns eine Übersicht darüber, wer sich wo und wie engagiert oder engagieren möchte und wie wir Ehrenamtliche davon ausgehend fördern können.“

Engagierte brauchen Menschen, die für sie da sind

Wieso es Ehrenamtskoordinatorinnen und -koordinatoren wie Heike Busch braucht, erklärt Konstanze Böhm-Kotthoff vom Referat für Ehrenamtsförderung im Generalvikariat: „Ehrenamtliche sollen sich darauf verlassen dürfen, dass sie eine gute und verlässliche Begleitung erfahren und dass sie eine Arbeit tun können, die ihnen Spaß macht“, sagt sie. „Das passiert aber nicht einfach so. Damit Ehrenamtliche zufrieden sind und sich gerne engagieren, muss es Menschen geben, die für sie da sind, die bei Fragen weiterhelfen und die vielleicht auch Perspektiven für ein neues Engagement aufzeigen. Und genau deshalb laden wir ein bis zwei Mal im Jahr zum „Grundkurs Ehrenamtsförderung“ ein, der für diese Tätigkeiten die Grundlagen legt. Der Kurs richtet sich an Hauptberufliche und Ehrenamtliche, zu deren Aufgaben es gehört, ehrenamtlich Engagierte zu gewinnen und zu begleiten.“

Carola und Oliver Reifenhäuser von der beratergruppe ehrenamt leiten die Kurse im Erzbistum Paderborn. Carola Reifenhäuser erklärt genauer, welche Inhalte der Grundkurs vermittelt: „Im Grundkurs Ehrenamtsförderung lernen die Teilnehmenden jede Menge an neuen Instrumenten zur Planung einer angepassten Engagementkultur, zur zielgruppenorientierten Gewinnung neuer Ehrenamtlicher, aber auch zur Motivation und Begleitung bzw. Pflege der schon aktiven Ehrenamtlichen und ehrenamtlichen Gruppen.“

Auf den Grundkurs folgt ein Aufbaukurs

Sie verweist auch auf den Aufbaukurs Ehrenamtsförderung, den Teilnehmende des Grundkurses im Anschluss belegen können: „Dort beschäftigen wir uns dann mit der Implementierung eines professionellen Systems der Engagementförderung und der Rolle konkreter Ansprechpersonen für die Ehrenamtlichen. Zu kurz kommen soll auch nicht die Motivation der Teilnehmenden, die neue Haltung auf Ehrenamtliche einzunehmen.“ Zu dieser Haltung zähle etwa der Wunsch Ehrenamtlicher nach anderen Rahmenbedingungen und neuen Erwartungen an die Organisation: „Ehrenamtliche wollen attraktive Engagementangebote, eine gute Engagementkultur und auch die Möglichkeit haben, aufzuhören.“

Heike Busch wird nach dem Grundkurs auch den Aufbaukurs absolvieren. Von der Leitung des Kurses und ihrem Konzept ist sie überzeugt: „Carola und Oliver Reifenhäuser sind offen und empathisch und haben die Kursinhalte hervorragend vermittelt“, erinnert sie sich. „Sie haben das Seminar sehr herzlich und liebevoll gestaltet. Man bekam nicht nur Fachwissen vermittelt, es war auch Gelegenheit zum Austausch mit anderen. Auch über Themen aus der Praxis konnten wir uns sehr gut austauschen.“ Ein wichtiges Angebot sei auch, dass alle Teilnehmenden im Anschluss ein Coaching in Anspruch nehmen könnten. Und das Praxishandbuch Freiwilligenmanagement, mit dem im Kurs gearbeitet werde, unterstütze auch im Alltag sehr gut bei der Arbeit.

Download des Veranstaltungsflyers

Test

Ansprechpartnerinnen

Konstanze Böhm-Kotthoff vom Referat für Ehrenamtsförderung

Konstanze Böhm-Kotthoff

Dorothee Holzapfel

Ein Beitrag von:
Redaktion

Dr. Claudia Nieser

Weitere Einträge

News Würde hat viele Perspektiven

Werkstatttag der Kategorialseelsorge zum Thema Würde
© Erzbistum Paderborn / Dirk Lankowski
Oliver Lücke und Dr. Rainer Hohmann sprachen für den Bereich Pastorales Personal beim Diözesantag der pastoralen Laienberufe.

News Transformationsstress beschäftigt Seelsorgerinnen und Seelsorger

Beim Diözesantag der pastoralen Laienberufe im Erzbistum Paderborn wurde ein zukunftsorientierter Dialog geführt
Im Zentrum des Zukunftskonventes: die Wallfahrtsbasilika Mariä Heimsuchung in Werl

News Gemeinsam im Glauben in Bewegung kommen

Beim Online-Forum in der Reihe „Kultur im Wandel“ erhielten die Teilnehmenden umfassende Informationen zum Zukunftskonvent in Werl
 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit