logocontainer-upper
Wir-Portal
logocontainer-lower

Viel Glück und viel Segen zum 70. Geburtstag

Besondere Überraschung für Generalvikar Alfons Hardt
News
05. März 2020

Viel Glück und viel Segen zum 70. Geburtstag

Besondere Überraschung für Generalvikar Alfons Hardt

Besondere Überraschung für Generalvikar Alfons Hardt

Am vergangenen Montag hat Generalvikar Alfons Hardt einen runden Geburtstag gefeiert: Der gebürtige Mendener vollendete am 2. März 2020 sein 70. Lebensjahr. Nachdem er seinen besonderen Ehrentag mit ein paar erholsamen freien Tagen verbrachte, erlebte er heute nach seiner Rückkehr nach Paderborn im Foyer des Erzbischöflichen Generalvikariats eine besondere Überraschung.

Mit Glückwünschen seiner Mitarbeitenden und einer gebackenen „Pfauenkomposition“ wurde Generalvikar Alfons Hardt nachträglich zu seinem 70. Geburtstag überrascht. Foto: Erzbistum Paderborn / Maria Aßhauer

Rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter empfingen ihren „Chef“ im Foyer des Generalvikariats, als er gerade mit seiner Aktentasche pflichtbewusst zum Dienst antreten wollte. In der Mitte der Gratulanten wartete ein besonderer Geburtstagskuchen auf Generalvikar Hardt und seine Mitarbeitenden: Stilecht thronte ein „zuckersüßer“ Libori-Pfau auf dem Tisch, von dem aus sich viele, mit einem Pfauenauge verzierte farbenfrohe Cupcakes über weitere Tische erstreckten. Der erste Cupcake stand natürlich dem Geburtstagskind zu – dessen Lächeln beim Verkosten schien zu bestätigen: Geschmackstest bestanden. Das gebackene Gesamtkunstwerk war natürlich nicht nur für den Jubilar gedacht, sondern zum Zugreifen und Kosten für alle Kolleginnen und Kollegen.

Umsicht, Weitsicht und Humor

„Ein 70. Geburtstag ist ein guter Grund, dass sich hier heute so viele Menschen versammeln, um zu gratulieren“, begrüßte Prälat Thomas Dornseifer, Leiter der Hauptabteilung Pastorale Dienste und stellvertretender Generalvikar, den Generalvikar im Foyer des Generalvikariats. „Formal korrekt ist Alfons Hardt seit dem 6. Dezember 2004 der Generalvikar des Paderborner Erzbischofs. Aber ich denke, gerade heute ist er auch einmal inoffiziell ‚unser‘ Generalvikar.“
Viele Priester würden ab dem 70. Lebensjahr für gewöhnlich darüber nachdenken, ob sie in den Ruhestand gehen, erklärte Prälat Dornseifer weiter. „Sie sehen, dass Generalvikar Hardt seine Aktentasche dabei hat. Das ist ein Zeichen dafür, dass er uns erhalten bleibt.“ Generalvikar Hardt führe das Generalvikariat mit „Umsicht, Weitsicht und einer gehörigen Portion Humor“, sagte Prälat Dornseifer und bedankte sich „für das gute Miteinander in unserer Dienstgemeinschaft“.

Überraschung geglückt

Das letzte Wort des Dankes gebührte dem Jubilar, der sichtlich überrascht war von der großen Zahl der Gratulanten: „Nachdem ich die letzten Tage einen erholsamen Kurzurlaub genießen konnte, freue ich mich heute besonders, dass so viele von Ihnen hier sind und mich wieder in Empfang nehmen. Dafür ein herzliches Dankeschön!“, sagte Generalvikar Alfons Hardt.

Wenn so viele Menschen zum Gratulieren kommen, geht das am eindrucksvollsten mit Gesang. Deshalb gab es für das Geburtstagskind abschließend ein kräftiges „Viel Glück und viel Segen“!

 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit