logocontainer-upper
Wir-Portal
logocontainer-lower
Amtierender Priesterrat im Mai 2024© Anna-Sophie Meyer / Erzbistum Paderborn

Erzbischof wünscht sich direkten und persönlichen Austausch

Priesterrat des Erzbistums tagte erstmals zusammen mit Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz

Ein herzliches Willkommen gab es für Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz jetzt auch im Priesterrat. Am Mittwoch traf er im Paderborner Haus Maria Immaculata zum ersten Mal mit dem wichtigen Beratungsgremium zusammen. In seinen ersten Worten bedankte er sich für die vielen guten Wünsche und das herzliche Willkommen, welche er seit seiner Amtseinführung habe erfahren dürfen. Er erlebe die ersten Wochen seiner Amtszeit als sehr intensiv, aber es sei sehr schön, wie er überall mit hinein genommen werde.

Ein erstes Kennenlernen

Der Erzbischof schilderte außerdem seine Erfahrungen im Priesterrat des Bistums Mainz, in dem er in verschiedenen Rollen Mitglied gewesen war. „Ich habe den Priesterrat als Seismograf für das Atmosphärische erlebt, das in Mainz immer nur sehr gefiltert ankam“, sagte er. Der Austausch sei sehr direkt und persönlich gewesen, und genau das wünsche er sich auch für den Priesterrat im Erzbistum Paderborn. Außerdem habe er in Mainz erlebt, dass der Priesterrat manchmal den Themen hinterher gerannt und es schwierig gewesen sei, rechtzeitig vor wichtigen Entscheidungen zu tagen. Dass man dieses Hinterherrennen vermeiden könne, war ein weiteres Anliegen, das er dem Gremium mitteilte.

Die Mitglieder des Priesterrates beschrieben ihrem neuen Erzbischof ihre Motivation, in dem Gremium mitzuarbeiten. Es sei ein Ort, an dem man Themen einbringen, Vernetzung in Vielfalt erleben und sich auch gegenseitig als Priester stärken könne. Außerdem sei der Priesterrat eine Möglichkeit, die Zukunft der Diözese zu begleiten und am Puls der Zeit zu sein.

Ab Sommer wird ein neuer Priesterrat gewählt

Der Priesterrat war im Oktober 2022 mit dem Beginn der Vakanz des Erzbischöflichen Stuhls erloschen. Erzbischof Dr. Bentz hat ihn nun in der alten Zusammensetzung neu gebildet. Im Sommer beginnen turnusmäßig Wahlen für den neuen Priesterrat, der sich dann Anfang 2025 konstituieren wird. Die Amtszeit des Priesterrates beträgt vier Jahre.

Der Priesterrat repräsentiert die Priester des Erzbistums Paderborn. Seine Mitglieder unterstützen den Erzbischof bei der Leitung der Diözese und beraten mit ihm alle Fragen, die die Priester im Erzbistum betreffen. Auch Angelegenheiten, die von größerer Bedeutung für das gesamte Erzbistum sind, werden im Priesterrat besprochen.

Ein Beitrag von:
© Besim Mazhiqi/Erzbistum Paderborn
Redaktion

Dr. Claudia Nieser

Weitere Einträge

News Halleluja, endlich Schulkind

„Jedes Kind braucht einen Engel“ - Schulstart-Aktion 2024 der Initiative „1000 gute Gründe“
© Anna-Sophie Meyer/Erzbistum Paderborn
Die Auffrischungsschulung zur Prävention sexualisierter Gewalt ist alle fünf Jahre verpflichtend. Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz und die leitenden Geistlichen haben sich zum Thema "Macht und Ohnmacht" schulen lassen. Das Foto zeigt von links Weihbischof Matthias König, Weihbischof Josef Holtkotte, Stefan Beckmann, Referent der Koordinationsstelle Prävention, Vanessa Meier-Henrich, Präventionsbeauftragte, Offizial Hans-Jürgen Rade, Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz, Generalvikar Prälat Thomas Dornseifer, Regens Msgr. Dr. Menke-Peitzmeyer, Dr. Michael Werneke, Anna Meermeyer-Decking, Referentin der Koordinationsstelle Prävention, Domdechant Prälat Alfons Hardt, Matthias Micheel, Referent des Erzbischofs, und Dr. Florian Kleeberg.

News Zwischen Macht und Ohnmacht

Auffrischungsschulung zur Prävention sexualisierter Gewalt für Erzbischof Bentz und die leitenden Geistlichen des Erzbistums Paderborn
© etcetc Werbeagentur

News Kirche als Streetworkerin

Die Marktkirche Geseke konnte jetzt einjähriges Jubiläum feiern. Für Gemeindereferentin Ute Paschedag hat sich gezeigt: Das ist eine andere Form von Kirche.
Kontakt
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit