logocontainer-upper
Wir-Portal
logocontainer-lower
Alte Kathedrale in Osnabrück© Sina Ettmer Photography / Shutterstock.com

„Als guter Hirte die Menschen im Bistum Osnabrück spirituell begleiten“

Das Domkapitel des St. Petrus-Doms hat den Paderborner Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB zum Bischof des Bistums Osnabrück gewählt. Er wird Nachfolger des emeritierten Osnabrücker Bischofs Dr. Franz-Josef Bode. Papst Franziskus hat die Wahl bestätigt. Die beiden Generalvikare Prälat Thomas Dornseifer und Monsignore Dr. Michael Bredeck haben in einer ersten Reaktion alle hauptberuflichen und ehrenamtlichen Engagierten informiert:

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

erst vor knapp drei Monaten wurde unser neuer Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz in sein Amt eingeführt. Jetzt bringt eine Entscheidung des Heiligen Vaters erneut eine bedeutende Veränderung für unser Erzbistum mit sich. Die Zeit der Sedisvakanz in unserem Nachbarbistum Osnabrück ist beendet: Das dortige Domkapitel hat den Paderborner Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB zum Bischof von Osnabrück gewählt. Damit wird der frühere Abt der Benediktiner in Meschede Nachfolger des emeritierten Osnabrücker Bischofs Dr. Franz-Josef Bode. Papst Franziskus hat die Wahl heute mit der Ernennung von Weihbischof Dr. Dominicus Meier bestätigt. Diese Entscheidung aus Rom ist eine große und verdiente Anerkennung für unseren Weihbischof – und damit indirekt auch für unsere Erzdiözese.

Mit großem Respekt gratulieren wir Dr. Dominicus Meier, der seit 2015 als Weihbischof unser Erzbistum mitgestaltet hat. Schon als Benediktinerabt und auch als Offizial hat er Verantwortung übernommen und diese klug in die Tat umgesetzt. Die Leitung einer Diözese bringt neue Herausforderungen mit sich, gerade in einer säkularisierten und fragmentierten Gesellschaft. Weihbischof Dominicus besitzt mit seiner Spiritualität als Ordenschrist ein wichtiges Fundament, um als guter Hirte die Menschen im Bistum Osnabrück spirituell auf diesem Weg zu begleiten. Durch seine Erfahrungen als Offizial verfügt er über Fingerspitzengefühl, aber auch über Entscheidungsstärke und eine große kirchenrechtliche Fachkompetenz.

Die Verabschiedung von Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB wird im Erzbistum Paderborn am zweiten Libori-Sonntag, 4. August 2024, um 10 Uhr im Paderborner Dom sein.

Wir wünschen ihm und allen Menschen im Bistum Osnabrück Gottes guten Segen! Möge der Weg des Bistums Osnabrück ein guter Zukunfts-Weg sein. Und an den frisch ernannten Bischof von Osnabrück gerichtet: Lieber Dominicus, von Herzen wünschen wir dir und uns, dass du deine Verwurzelung in unserem Erzbistum nie vergisst. Du bist ja nicht weit weg. Wir freuen uns jetzt schon auf ein Wiedersehen zu Libori, in Meschede oder wo auch immer der Geist uns zusammenführt.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Generalvikar Msgr. Dr. Michael Bredeck      Generalvikar Prälat Thomas Dornseifer

Vita Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB

Dr. Dominicus Meier OSB wurde am 10. Juli 1959 in Finnentrop-Heggen als Michael Meier geboren. In Grevenbrück aufgewachsen machte er 1982 sein Abitur am Klemens-Hofbauer-Kolleg in Bad Driburg. Im selben Jahr trat er in die Benediktiner-Abtei Königsmünster in Meschede ein und nahm den Ordensnamen Dominicus an.

Von 1983 bis 1988 studierte er Theologie und Philosophie in Würzburg und Münster. Am 14. Januar 1989 wurde er durch Dr. Reinhard Lettmann, Bischof von Münster, in der Abtei Königsmünster zum Priester geweiht. Dominicus Meier schloss ein Promotionsstudium in Salzburg an und wurde 1991 zum Doktor der Theologie promoviert. Von 1989 bis 1991 war er Diözesanrichter am Erzbischöflichen Diözesangericht Salzburg. 1992 begann er seine Tätigkeit als Ehebandverteidiger am Erzbischöflichen Diözesangericht Paderborn – eine Aufgabe, die er bis zum Jahr 2001 ausübte, ab 1994 war er Kirchenanwalt (Promotor iustitiae).

In Münster absolvierte er von 1995 bis 1997 ein Aufbaustudium Kanonisches Recht und schloss dieses mit der Promotion zum Lic. iur. can. ab. 1999 folgte die Habilitation im Fach Kirchenrecht an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Ein Jahr später erhielt er den Lehrstuhl für Kirchenrecht an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar und wurde zum ordentlichen Professor berufen.

Am 6. Oktober 2001 erfolgte seine Benediktion als Abt der Benediktiner-Abtei Königsmünster in Meschede. Nach zwölf Jahren als Abt wurde er zum 1. September 2013 Offizial des Paderborner Erzbischofs. Auf Wunsch von Weihbischof Dominicus entpflichtete ihn Erzbischof Hans-Josef Becker 2022 aus dem Amt des Offizials.

Papst Franziskus ernannte Dr. Dominicus Meier OSB am 15. Juli 2015 zum Titularbischof von Castro di Sardegna und zum Weihbischof in Paderborn. Seine Bischofsweihe empfing er am 27. September 2015 durch Erzbischof Hans-Josef Becker. Weihbischof Dominicus wählte das Leitwort „Per Christum congregamur“ – „Durch Christus werden wir zusammengeführt“.

Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB ist derzeit stellvertretender Vorsitzender der Migrationskommission (XIV) der Deutschen Bischofskonferenz und zudem Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für die Gläubigen der mit Rom verbundenen Ostkirchen. Am 21. Juni 2021 wurde Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB von Papst Franziskus für eine Amtszeit von fünf Jahren zum Richter am Obersten Gericht der Apostolischen Signatur ernannt.

Auch Erbischof Dr. Udo Markus Bentz gratuliert Weihbischof Dr. Dominicus Meier zu seinem neuen Amt. Weitere Informationen und das Grußwort des Erzbischofs finden Sie auf der Homepage des Erzbistums.

Weitere Einträge

News Halleluja, endlich Schulkind

„Jedes Kind braucht einen Engel“ - Schulstart-Aktion 2024 der Initiative „1000 gute Gründe“
© Anna-Sophie Meyer/Erzbistum Paderborn
Die Auffrischungsschulung zur Prävention sexualisierter Gewalt ist alle fünf Jahre verpflichtend. Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz und die leitenden Geistlichen haben sich zum Thema "Macht und Ohnmacht" schulen lassen. Das Foto zeigt von links Weihbischof Matthias König, Weihbischof Josef Holtkotte, Stefan Beckmann, Referent der Koordinationsstelle Prävention, Vanessa Meier-Henrich, Präventionsbeauftragte, Offizial Hans-Jürgen Rade, Erzbischof Dr. Udo Markus Bentz, Generalvikar Prälat Thomas Dornseifer, Regens Msgr. Dr. Menke-Peitzmeyer, Dr. Michael Werneke, Anna Meermeyer-Decking, Referentin der Koordinationsstelle Prävention, Domdechant Prälat Alfons Hardt, Matthias Micheel, Referent des Erzbischofs, und Dr. Florian Kleeberg.

News Zwischen Macht und Ohnmacht

Auffrischungsschulung zur Prävention sexualisierter Gewalt für Erzbischof Bentz und die leitenden Geistlichen des Erzbistums Paderborn
© etcetc Werbeagentur

News Kirche als Streetworkerin

Die Marktkirche Geseke konnte jetzt einjähriges Jubiläum feiern. Für Gemeindereferentin Ute Paschedag hat sich gezeigt: Das ist eine andere Form von Kirche.
Kontakt
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit