logocontainer-upper
Wir-Portal
logocontainer-lower

Abschied in Paderborn, Willkommen in Eichstätt

Generalvikar Alfons Hardt verabschiedet Thomas Schäfers im Erzbischöflichen Generalvikariat
News
20. Mai 2020

Abschied in Paderborn, Willkommen in Eichstätt

Generalvikar Alfons Hardt verabschiedet Thomas Schäfers im Erzbischöflichen Generalvikariat

Generalvikar Alfons Hardt verabschiedet Thomas Schäfers im Erzbischöflichen Generalvikariat

„Hier im Erzbistum Paderborn sagen wir dir mit Wehmut, aber auch mit Dankbarkeit ‚Adieu‘, in Eichstätt wartet man mit Vorfreude darauf, dass du deine neue Aufgabe beginnst.“ Mit diesen Worten verabschiedete Generalvikar Alfons Hardt gestern im Erzbischöflichen Generalvikariat seinen langjährigen Leiter des Bereichs Personal und Verwaltung, Thomas Schäfers. Er tritt zum 1. Juni im Bistum Eichstätt eine neue Aufgabe als Amtschef und als Leiter der Zentralverwaltung an. Schäfers war insgesamt 28 Jahre im Dienst des Erzbistums Paderborn tätig.

Bei der kleinen Feierstunde im Generalvikariat waren Thomas Schäfers und seine Ehefrau Verena Schäfers mit ihren Kindern Pauline und Simon die „Ehrengäste“. Sohn Johann konnte nicht dabei sein – aus nachvollziehbarem Grund: Er schrieb gerade ganz aktuell seine Englisch-Abitur-Klausur.

Seit 1992 in Diensten des Erzbistums

Auch die Mitglieder der Management-Teams des Generalvikariats waren gekommen, um „Auf Wiedersehen“ und „Danke“ zu sagen, ebenso wie Frank Rosenberger als Stellvertreter von Schäfers in der Bereichsleitung und als Leiter der Abteilung Verwaltung sowie Julia Kroker als Leiterin der Abteilung Personal. Fehlen durfte auch nicht Simone Papenkordt, die als gute Seele des Sekretariats des Bereichs eng mit Thomas Schäfers zusammengearbeitet hat.

Schäfers hat den Bereich Personal und Verwaltung im Generalvikariat seit 2004 geleitet. Von 1997 bis 2004 war der gebürtige Sauerländer und Diplom-Theologe Pressesprecher des Erzbistums und davor von 1992 bis 1997 Bildungsreferent und Stellvertretender Direktor des Sozialinstituts Kommende in Dortmund.

Lebensprägende Beziehung

„Fast drei Jahrzehnte deines Berufslebens hast du in den Dienst des Erzbistums Paderborn gestellt – ich denke, da kann man von einer lebensprägenden Beziehung auf beiden Seiten sprechen“, sagte Generalvikar Alfons Hardt zu Thomas Schäfers. Er sei ein Mitarbeiter gewesen, „der sich in ganz unterschiedlichen Funktionen verdient gemacht hat und auf den ich mich jederzeit verlassen konnte.“ Auch persönlich blicke er auf eine enge Weggemeinschaft mit Thomas Schäfers zurück, so Generalvikar Hardt weiter: „Auch deshalb wirst du mir hier in Paderborn fehlen. Aber ich weiß, dass der enge Kontakt bestehen bleibt. Und dass du hier ein gut bestelltes Feld hinterlässt.“

Spuren hinterlassen

Thomas Schäfers habe im Erzbistum Paderborn mit seinen Fähigkeiten und seiner Persönlichkeit Spuren hinterlassen – Spuren, die so schnell nicht verblassen werden, ist sich Generalvikar Hardt sicher: „Ich persönlich sage dir im Namen aller Kolleginnen und Kollegen Danke für deinen immer engagierten, unermüdlichen, zuverlässigen, kompetenten und prägenden Einsatz. Für deinen Aufbruch nach Eichstätt und die dortigen Aufgaben wünschen wir dir allzeit gutes Gelingen unter Gottes gutem Segen!“ Thomas Schäfers erwiderte zum Abschied: „Ich danke für das gute Miteinander, für das Vertrauen und die Zusammenarbeit. Ich nehme viel mit, es waren schöne Jahre.“

In seiner neuen Aufgabe im Bistum Eichstätt wird Thomas Schäfers nicht nur die Verwaltungsorganisation des Bischöflichen Ordinariats verantworten, sondern auch den Bischof sowie den Generalvikar bei der Leitung der Diözese beraten.

 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit