Schriftgröße
normal
größer
groß
Kontakt Karriere & Jobs Erzbistums-Webseite
wir.desk-Login Suche
Kontakt
Gestaltungselement Navigation

Musikvorschlag Woche 2: Verklärung

Ein Satz aus : Olivier Messiaen, La Transfiguration de notre Seigneuer Jésus Christ (Schlusssatz)

Olivier Messiaen (1908-1992) darf zu den bedeutendsten und einflussreichsten Komponisten des vergangenen Jahrhunderts gezählt werden. Das gigantische oratorische Werk La Transfiguration de Notre Seigneur Jésus-Christ („Die Verklärung unseres Herrn Jesus-Christus“) entstand in den Jahren 1965-69 als Auftrag der in Lissabon ansässigen Gulbankian-Stifung und umfasst 14 (2X7) Sätze. Sowohl der erste als auch der zweite Teil enden mit einem großen Choralsatz, der auf der Ebene des Parameters Harmonik durch die für Messiaen typischen Klänge charakterisiert ist (dabei muss bedacht werden, dass diese Klangfolgen für Messiaen mit einem intensiven Farberlebnis verbunden waren, weshalb er von musikalischen Regenbögen und Kirchenfensterwirkungen spricht) und schlussendlich in einen strahlenden E-Dur-Akkord mündet. Der Schlusschoral ist „Choral des Lichtes der Herrlichkeit“ überschrieben und basiert auf Ps 26, 8: „Herr, ich liebe den Ort, wo dein Tempel steht, / die Stätte, wo deine Herrlichkeit wohnt.“ Messiaens Kommentar lautet: „Die Herrlichkeit wohnte auf dem Berg der Verklärung. Herrlichkeit wohnt im Sakrament unserer Kirche. Herrlichkeit währt in Ewigkeit.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Olivier Messiaen, La Transfiguration de notre Seigneuer Jésus Christ
Gestaltungselement Footer

Erzbistum Paderborn
Domplatz 3
33098 Paderborn

Tel. +49 (0)5251 125-0 (Zentrale Erzbischöfliches Generalvikariat)
Fax +49 (0)5251 125-1470
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de