logocontainer-upper
Wir-Portal
logocontainer-lower

Dem persönlichen Kirchenbild auf der Spur

Der Kirchenbildnavigator hilft dabei, über verschiedene Vorstellungen von Kirche ins Gespräch zu kommen.
Petersdom auf Bildschirm eines Smartphones© Angelo Cordeschi / shutterstock.com
News
12. August 2022

Dem persönlichen Kirchenbild auf der Spur

Der Kirchenbildnavigator hilft dabei, über verschiedene Vorstellungen von Kirche ins Gespräch zu kommen.

Menschen geben sehr unterschiedliche Antworten, wenn sie danach gefragt werden, wie für sie die ideale Kirche aussieht. Anders formuliert: Es gibt sehr viele unterschiedliche Kirchenbilder.

Ein Instrument wie der Wahl-O-Mat

Auf den Seiten „Pastorale Informationen“ gibt es nun ein Instrument, mit dem man sich intensiver mit den eigenen Vorstellungen von Kirche auseinandersetzen kann: der Kirchenbildnavigator. „Der Navigator funktioniert so ähnlich wie der Wahl-O-Mat, den es immer zu Bundes- oder Landtagswahlen gibt“, so Markus Freckmann, Leiter der Abteilung Entwicklung. „Man bekommt zu einem Thema zwei gegensätzliche Aussagen und positioniert sich auf einer Skala dazu. Das Ergebnis zeigt dann in Prozentzahlen an, wie groß die Übereinstimmung mit fünf verschiedenen Kirchenbildern ist.“

Diese fünf Kirchenbilder oder Szenarien, die dem Kirchenbildnavigator zugrunde liegen, sind das Ergebnis eines wissenschaftlichen Projektes. Sie unterscheiden sich hauptsächlich darin, wie sie einerseits Wahrung und Weitergabe von Glaube und Tradition gewichten und andererseits kirchliches Engagement in der Gesellschaft.

Eine Hilfe, um über Unterschiede ins Gespräch zu kommen

„Die Szenarien sind in sich widerspruchsfrei, also Ideale“, erklärt Freckmann. „Damit unterscheiden sie sich von persönlichen, individuellen Kirchenbildern. Diese haben Widersprüche und Brüche und dürfen diese auch haben. Der Kirchenbildnavigator liefert entsprechend nicht das eine passende Kirchenbild. Es informiert darüber, welchem Ideal man am nächsten steht und von welchem man am weitesten entfernt ist.“

Wozu die Beschäftigung mit Kirchenbildern gut ist? „Unterschiedliche Kirchenbilder können verantwortlich sein für Entfremdung und Konflikte, gerade, wenn sie unausgesprochen bleiben“, so Freckmann. „Der Kirchenbildnavigator und die Szenarien bieten eine Möglichkeit, über diese Unterschiede miteinander ins Gespräch kommen. Denn im Zentrum aller Szenarien stehen Kernthemen, die für alle wichtig sind. Etwa die Frage der Leitung, die Frage nach der Feier der Liturgie oder die Frage nach dem Ehrenamt.“

Probieren Sie den Kirchenbildnavigator selbst aus:

Ein Beitrag von:
Redaktion

Dr. Claudia Nieser

 
| |
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
Barrierefreiheit