Kontakt Jobs Erzbistums-Webseite
Viadesk-Login Suche

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Kontakt:
Uhlenstraße 7
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 35 50
Fax (0 52 51) 13 55 66
E-Mail: paderborn@malteser.org
Internet: www.malteser-paderborn.de

Beauftragt für die Männerarbeit im Erzbistum Paderborn ist Gemeindereferent Ronald Thiele (Pastoralverbund Meschede). Derzeit ist die Männerarbeit an die Bildungsstätte St. Bonifatius in Winterberg-Elkeringhausen angebunden:

Bildungsstätte St. Bonifatius
59955 Winterberg-Elkeringhausen,
Tel. (0 29 81) 9 27 30
Fax (0 29 81) 9 27 31 61
E-Mail: info@bst-bonifatius.de
Internet: http://www.bst-bonifatius.de/

Benediktiner von St. Ottilien OSB
Abtei Königsmünster
Klosterberg 11
59872 Meschede
Tel. (02 91) 2 99 50;
Fax (02 91) 2 99 51 00
Internetauftritt der Abtei: http://www.koenigsmuenster.de/
E-Mail-Adressen auf der Internetseite der Abtei
Internetauftritt des Benediktinerordens in Deutschland: http://www.benediktiner.de/ 


Franziskaner (OFM) im Erzbistum Paderborn

Der Franziskanerorden in Deutschland: http://www.franziskaner.de/

Deutsche Franziskanerprovinz KdöR, St. Anna-Str. 19, 80538 München, Tel. (0 89) 21 12 61 50, Fax (0 89) 21 12 61 11, E-Mail: provinzialat@franziskaner.de

1. Franziskanerkloster in Dortmund
Franziskanerstraße 1
44143 Dortmund
Tel. (02 31) 5 62 21 80
Fax (02 31) 5 62 21 814
Internet: http://www.franziskaner-do.de/
E-Mail: dortmund@franziskaner.de

2. Franziskanerkloster in Paderborn
Westernstraße 19-21
33098 Paderborn
Tel. (05251) 2 01 90
Fax (05251) 20 19 19
E-Mail: paderborn@franziskaner.de
Internet: www.paderborn.franziskaner.de

3. Franziskanerkloster in Werl
Klosterstraße 17
59457 Werl
Tel. (0 29 22) 98 20
Fax (0 29 22) 98 2144
Internet: http://www.wallfahrt-werl.de/
E-Mail: info@wallfahrt-werl.de

4. Franziskanerkloster Rheda-Wiedenbrück
Mönchstraße 19
33378 Rheda-Wiedenbrück
Tel. (0 52 42) 9 28 90;
Fax (0 52 42) 92 89 49
Internet: http://www.franziskaner-wiedenbrueck.de/
E-Mail: rheda-wiedenbrueck@franziskaner.de 


Vinzentiner (CM)
Regionalhaus Vincentium: Schöndorfer Straße 20, 54292 Trier, Tel. (06 51) 46 05 80, Fax (06 51) 4 60 58 20
Vinzenzkolleg
Oststraße 21
59555 Lippstadt
Tel. (0 29 41) 97 86 00
Fax (0 29 41) 9 78 60 29
Internet: http://www.die-vinzentiner.de/
E-Mail: vinzenzkolleg@t-online.de


Missionare vom Kostbaren Blut (CPPS)

Provinzialat: Gyllenstormstraße 8, A-5026 Salzburg, Tel. (0043) 6 62 – 62 34 17 15, Fax (0043) 6 62 – 62 34 17 13

St. Kaspar, Gymnasium und Jugendhaus
Johannwarthstr. 7
33014 Bad Driburg/Neuenheerse,
Tel. Jugendhaus: (0 52 59) 98 66 20, E-Mail: mail@jhkaspar.de
Tel. St. Kaspar (0 52 59) 98 66 70, Fax (0 52 59) 98 66 71, E-Mail: st.kaspar@t-online.de
Internet: http://www.missionare-vom-kostbaren-blut.org/
Internetauftritt der Schule: http://www.st-kaspar.de/
E-Mail: st.kaspar@missionare-vom-kostbaren-blut.org


Oblaten des hl. Franz von Sales (OSFS)
Provinzialat: Ettingshausengasse 1, A-1190 Wien, Tel. (00 43) 01 – 3 20 66 97, Fax (00 43) 01 – 3 20 66 97 22

Salesianum
Busdorfwall 28
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 87 70
Internetauftritt des Ordens: http://www.osfs.de/
Internetauftritt Salesianum: http://www.jugendhaus-salesianum.de/
E-Mail: jugendhaussalesianum@web.de


Pallottiner (SAC)
Provinzialat der Herz-Jesu-Provinz: Vinzenz-Pallotti-Straße 14, 86316 Friedberg, Tel. (08 21) 60 05 2-0, Fax (08 21) 60 05 2-96
Internetauftritt der Pallottiner in Deutschland:
http://www.pallottiner.org/

Im Erzbistum Paderborn:
1. Propsteihof 4
44137 Dortmund
Tel. (02 31) 18 48 110
Fax (02 31) 18 84 111
Internet: http://www.katholisches-forum-dortmund.de/
E-Mail: siegfried.modenbach@katholisches-forum.de

2. Jugendbildungsstätte der Pallottiner: Jugendhof Pallotti Lennestadt
Missionshaus 1
57368 Lennestadt
02723 / 71808-0
jugendhof@jugendhof-pallotti.de
Internet: www.jugendhof-pallotti.de

3. Pallottiner-Gemeinschaft
Westerbleichstraße 42
44147 Dortmund
Tel. (02 31) 33 04 83 94


Resurrektionisten (CR)
Provinzialat: Ul. Ks. Stefana Pawlickiego 1, PL-30-320 Krakow, Tel. (0048) 122671800, Fax (0048) 12 2672966

Für den Bereich des Erzbistums Paderborn:
P. Kasimir Zaranski
St. Vinzenz-von-Paul-Platz1
58739 Witten
Tel. (0 23 02) 42 04 16
Internetauftritt des Ordens: http://www.resurrektionisten.de/


Steyler Missionare (SVD)
Provinzialat: Arnold-Janssen-Straße 30, 53757 Sankt Augustin, Tel. (0 22 41) 23 72 81, Fax (0 22 41) 23 76 42

Klostergasse 5
59227 Ahlen
Tel. (02 38 2) 26 21
Internetauftritt der Steyler Missionare: http://www.steyler.de/


 

Im Erzbistum Paderborn gibt es 26 Marienwallfahrtsstätten, die über das ganze Gebiet der Erzdiözese verstreut und leicht zu erreichen sind:

Attendorn, Waldenburgkapelle: In der Waldenburgkapelle bei Attendorn befindet sich ein Gnadenbild, das die Gläubigen „Mutter der sauerländischen Berge“ nennen.

Bökenförde (Lippstadt), Pfarrkirche St. Dionysius: Vor dem Gnadenbild in der Pfarrkirche St. Dionysius beten die Gläubigen zur Mutter der göttlichen Gnade.

Borgentreich: Lourdesgrotte am Stadtrand „Maria, Heil der Kranken“

Brilon: Kapelle Mariä Frieden auf dem Borberg. Idee und Entschluss einer Friedenskapelle „Der Mutter Gottes vom Guten Frieden“ reiften in einer von den Folgen des Ersten Weltkrieges geprägten und von tiefer Sehnsucht nach Frieden gekennzeichneten Zeit.

Bruchhausen (Höxter): Pfarrkirche St. Marien. Die Verehrung der Gläubigen gilt einem romanischen Gnadenbild aus dem 13. Jahrhundert. Vor diesem Gnadenbild haben Wallfahrer Maria als Trösterin der Betrübten, als Heil der Kranken und Zuflucht der Sünder angerufen.

Calle (Meschede); Kapelle der Schmerzhaften Mutter auf dem Hallo

Frohlinde (Castrop-Rauxel), Schönstatt-Gnadenkapelle „Dreimal Wunderbare Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt“. Das Gnadenbild der Muttergottes befindet sich in der Kapelle des Schönstatt-Zentrums.

Dalhausen (Beverungen), Pfarrkirche St. Marien. Drei Marienbilder charakterisieren das Gotteshaus als Wallfahrtskirche. Eine nur 30 cm hohe, heute mit einem barocken Mantel umgebene Holzplastik. Das zweite Marienbild, entstanden im 18. Jahrhundert, ist das des Hochaltares. Über dem Haupt der Madonna befindet sich ein Schriftband mit dem Text: „Trösterin der Betrübten“. Bei der dritten Darstellung handelt es sich um ein Bild im Muttergottes-Gnadenaltar: eine ölgemalte Madonna mit dem Spruchband „Hilfe der Christen“.

Geseke, Stiftskirche St. Cyriakus Gnadenbild „Maria Schuss“.

Grafschaft (Schmallenberg), Kapelle Mariä Heimsuchung auf dem Wilzenberg. Die Wallfahrtsfrömmigkeit auf dem Wilzenberg ist eine dreifache: die Liebe zum gekreuzigten Heiland, die Verehrung der Schmerzhaften Mutter und die Anrufung des Heiligen Antonius.

Hallenberg, Unterkirche von Merklinghausen. Gläubige verehren hier ein Gnadenbild aus dem 13. Jahrhundert. Die Skulptur zeigt Maria als thronende Muttergottes mit dem Jesuskind auf dem Arm. Man pilgert zur „Herzogin des Sauerlandes“ oder „Zur lieben Frau von Merklinghausen“.

Herford, Marienkapelle auf dem Langenberg   „Maria Wegweiserin“

Kleinenberg (Lichtenau), Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung „Die Helferin vom Berge“   Das Gnadenbild befindet sich im Zentrum der Kirche inmitten des barocken Hochaltars: eine 35 cm hohe und aus der Spätgotik stammende Marienfigur.

Kohlhagen (Kirchhundem), Pfarrkirche Mariä Heimsuchung. Das Kohlhagener Vesperbild („Schmerzhafte Mutter von Kohlhagen“) stammt aus der Spätgotik und steht im linken Seitenaltar der Pfarrkriche.

Marienloh (Paderborn), Pfarrkirche St. Joseph. Das Gnadenbild ist ein Abbild des Gnadenbildes aus Loreto. Eine barocke Holzgewandung verhüllt die aus gotischer Zeit stammende Madonna und ihr Kind.

Marienmünster, Pfarrkirche St. Jakobus d. Ä.  An einem Pfeiler der früheren Abteikirche Marienmünster befindet sich ein Barockgehäuse und darin eine spätgotische Pieta aus dem 15. Jahrhundert.

Medebach, Kapelle der „Schmerzhaften Mutter“ auf dem Kahlen. Die Darstellung von der Schmerzhaften Mutter dienen in erster Linie der Betrachtung des in den Tod gegebenen und auf dem Schoß seiner Mutter ruhenden Herrn.

Oelinghausen (Arnsberg), Pfarrkirche St. Peter. Das Gnadenbild in der „Wallfahrtskirche des Sauerlandes“ wird „Maria, Königin des Sauerlandes“ oder auch „Unsere Liebe Frau von Oelinghausen, Mutter Gottes vom Sauerland“ genannt.

Paderborn, Domkirche St. Maria. Die Mariendarstellungen im Hohen Dom zu Paderborn spiegeln die Entwicklung des Marienbildes im Laufe der Jahrhunderte wider. Die Aufnahme Marias in den Himmel ist im Altargemälde in der Hippolytuskapelle und am Epitah der Domherren von Asseburg im Pfarrwinkel dargestellt.

Rödgen (Wilnsdorf), Kapelle Eremitage „Schmerzhafte Mutter“.

Stahle (Höxter), Kapelle Mariä Heimsuchung auf dem Feldberg. Die Feldbergkapelle steht unter dem Patronat „Mariä Heimsuchung“. Wie Maria einst nach  der Verkündigung in die Berge ging und vor Elisabeth das „Magnificat“ anstimmte, so wollte auch die St.-Anna-Gemeinde Jahr für Jahr auf der Höhe des Berges ihr Danklied singen und den Schutz Mariens erflehen. Das geschieht bis heute am Tag Mariä Heimsuchung.

Stockkämpen (Halle), Pfarrkirche St. Johannes Evangelist. Auf dem linken Seitenaltar der Pfarrkirche befindet sich eine Pieta, die „Mutter vom Guten Trost“ genannt wird.

Verne (Salzkotten), Pfarrkirche St. Bartholomäus. Das Verner Gnadenbild „Trösterin der Betrübten“ stammt aus dem 13. Jahrhundert. An den Sonntagen im Mai finden jeweils Prozessionen mit Wallfahrtspredigten statt. Am 1. Julisonntag eines jeden Jahres wallfahren Gläubig zu Fuß von Paderborn nach Verne. An der Wallfahrt nimmt traditionsgemäß der Generalvikar teil.

Wenden, Kapelle auf der Dörnschlade. Wallfahrtskapelle und Altar stammen aus dem 19. Jahrhundert. Krönender Abschluss des Altars bildet ein Gnadenbild aus der Zeit der Renaissance.

Werl, Wallfahrtsbasilika. Werl ist der größte Marienwallfahrtsort Westfalens und einer der bedeutendsten der Bundesrepublik. Die Werler Madonna zählt zu den schönsten Europas. Unter Papst Pius X. wurde das Gnadenbild 1911 gekrönt. Die Krone ist ein kostbares Schmuckstück, das die Madonna nur zu hohen Feiertagen trägt. Die Wallfahrtsbasilika entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Wiedenbrück (Rheda-Wiedenbrück), Franziskanerkirche „Schmerzhafte Mutter“.

Das Referat Marketing, Kommunikation und Pressestelle bündelt die Marketing- und Kommunikationsaktivitäten im Erzbistum Paderborn. Es ist erster Ansprechpartner für Medienvertreter und externe Partner und berät und begleitet die Fachabteilungen und Pastoralen Räume in der Umsetzung von Kommunikationsmaßnahmen.

Das Referat

  • ist direkter Kontakt für Medien sowie Einrichtungen und betreibt ein vertrauensförderndes, organisationsbezogenes Themenmanagement,
  • informiert über kirchliche aktuelle Themen, Termine und Vorgänge im Erzbistum,
  • entwickelt und realisiert eine regelmäßige, zielgruppenspezifische Glaubenskommunikation,
  • fördert ein klares Erscheinungsbild für die katholische Kirche im Erzbistum Paderborn und
  • vernetzt die Mitarbeiter im Erzbistum und fördert den Dialog.

Referatsleitung

Referatsleitung Meyer

Heike Meyer

Telefon (0 52 51) 1 25 14 73
Mail heike.meyer@erzbistum-paderborn.de

Anschrift:
Erzbischöfliches Generalvikariat
Marketing, Kommunikation und Pressestelle
Konrad Martin Haus
Domplatz 3
33098 Paderborn



Ansprechpartner für Medien und Social Media

Unsere Pressestelle steht Journalistinnen und Journalisten für Informationen gerne zur Verfügung. Richten Sie Ihre Anfragen bitte an:

pressestelle@erzbistum-paderborn.de

Pressesprecher

Benjamin Krysmann

Benjamin Krysmann

Telefon (05251) 125 1490

Stellvertretender Pressesprecher

Stellvertretung Pressesprecher Throenle

Thomas Throenle

Telefon (05251) 125 1490
Telefon (0 52 51) 1 25 12 88

Redakteur Pressestelle Dortmund

Redaktuer Bodin

Michael Bodin

Telefon (02 31) 1 84 84 05
Mail presse-dortmund@erzbistum-paderborn.de

Community Management

Thomas Kuhr

Rundfunkverantwortlicher (öffentlich-rechtlich)
Gregor Tuszyinski

Rundfunkverantwortlicher (private Sender)
Benjamin Krysmann


Ansprechpartner in der Redaktion:

Unsere Redaktion erreichen Sie unter: kommunikation@erzbistum-paderborn.de

Redaktionsleitung

Redaktionsleitung Lankowski

Dirk Lankowski

Redakteurin 

Redakteurin Nieser

Dr. Claudia Nieser

Redakteur

Redaktuer Pfaff

Ronald Pfaff


Redakteurin Pressestelle

Redakteur Aßhauer

Maria Aßhauer

Redakteurin

Redaktuerin Jordan

Lena Jordan

Redakteur
Tobias Schulte


Ansprechpartner für Websites, neue Medien und Grafik:

Anfragen richten Sie bitte an kommunikation@erzbistum-paderborn.de

Websites & neue Medien

Christiane Christiansen

Christiane Christiansen

Birgit Schlüter-Jeziorsky

Birgit Schlüter-Jeziorsky

Mediendesign, Bild, Film

David Hesse

David Hesse

Grafik und Design

Judith Bowinkelmann

Judith Bowinkelmann

 


Ansprechpartner für Organisation und Service:

Cornelia Görres

Cornelia Görres

 

Helmut Pelle

Helmut Pelle

 

Justin Hüllmann

Justin Hüllmann

 

Kontakte zu Medien, Publikationen des Erzbistums:
Referat Marketing, Kommunikation und Pressestelle im Erzbischöflichen Generalvikariat
Domplatz 3
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 25 12 87
E-Mail: kommunikation@erzbistum-paderborn.de

Ausleihe von Medien:
Institut für Religionspädagogik und Medienarbeit
Am Stadelhof 10
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 25 19 00
E-Mail: institut@erzbistum-paderborn.de
Internet: www.irum.de

Im Institut für Religionspädagogik und Medienarbeit des Erzbistums Paderborn finden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der kirchlichen Gemeinde- und Verbandsarbeit und in der schulischen wie außerschulischen Bildungsarbeit religionspädagogische und theologische Unterrichtsmaterialien, DVD´s, Videos, 16mm-Filme, Dia- und Tonbildreihen sowie Bildfolien zur Ausleihe. Außerdem stehen für alle Benutzer, die in der kirchlichen Medienarbeit tätig sind, audiovisuelle Geräte (AV-Geräte) bereit.

Kontakt:
Institut für Religionspädagogik und Medienarbeit im Erzbistum Paderborn
Am Stadelhof 10
33098 Paderborn
Tel. 05251/125-1900
E-Mail: institut@erzbistum-paderborn.de
Internet: www.irum.de

Kontakt:
Domplatz 3
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 25 15 61
E-Mail: weihbischoefe@erzbistum-paderborn.de

Weitere Informationen zur Person

Domplatz 3
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 25 1292
E-Mail: annegret.meyer@erzbistum-paderborn.de
Weitere Informationen auf www.schuleunderziehung.de

Kontakt:
Erzbischöfliches Generalvikariat
Domplatz 3
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 25 12 27
E-Mail: metropolitankapitel@erzbistum-paderborn.de
Informationen zum Metropolitankapitel auf den Seiten des Hohen Doms

In einem Pressegespräch wurden Informationen vorgestellt, die aus dem Erzbistum Paderborn in die MHG-Studie „Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“ eingeflossen sind. Die Meldung finden Sie hier.

Erzbischof Hans-Josef Becker hat sich im Hinblick auf die MHG-Studie in einem Brief an alle Priester, Diakone und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Pastoralen Dienst des Erzbistums Paderborn gewandt. Die Meldung und den Brief des Erzbischofs finden Sie hier.

In einem eigenen Brief hat sich der Paderborner Erzbischof an alle Gläubigen im Erzbistum Paderborn gewandt. Die Meldung sowie den Brief finden Sie hier.

Informationen zur MHG-Studie finden sich auf der Seite der Deutschen Bischofskonferenz – hier.

Kontakt:
Abteilung für Jugendpastoral
Domplatz 3
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 25 12 97
E-Mail: jugendpastoral@erzbistum-paderborn.de
Internet:www.pastorale-informationen.de

Beauftragte für Fälle sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen und erwachsenen Schutzbefohlenen durch Kleriker, Ordensangehörige und andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kirchlichen Dienst sind im Erzbistum Paderborn Frau Gabriela Joepen und Herr Prof. Dr. Martin Rehborn. Sie sind Kontaktpersonen für Personen, die solche Fälle anzeigen möchten. Grundlage der Arbeit der Missbrauchsbeauftragten sind die Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz „Leitlinien für den Umgang mit sexuellem Missbrauch Minderjähriger und erwachsener Schutzbefohlener durch Kleriker, Ordensangehörige und andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“.

Kontakte:

Gabriela Joepen
Rathausplatz 12
33098 Paderborn
Mail: missbrauchsbeauftragte@joepenkoeneke.de

Tel.: 0160 – 702 41 65

Prof. Dr. Martin Rehborn
Brüderweg 9
44135 Dortmund
Mail: missbrauchsbeauftragter@rehborn.com

Tel.: 0170 – 844 50 99

Auf der Seite der Deutschen Bischofskonferenz finden sich weitere Informationen für Betroffene und Angehörige, beispielsweise zu den “Leistungen in Anerkennung des zugefügten Leids”; dort auch die aktuellen Antragsformulare.

Kontakt im Erzbistum Paderborn:
Referat für Weltmission, Entwicklung, Frieden
Domplatz 3
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 25 15 36
E-Mail: magdalena.birkle@erzbistum-paderborn.de
Internet: www.missio.de

Diözesandirektor von missio im Erzbistum Paderborn:
Weihbischof Matthias König

Kontakte:

Weihbischof Matthias König
Bischofsvikar für Aufgaben der Weltkirche und Weltmission sowie für Institute des geweihten Lebens und für die Gesellschaften des apostolischen Lebens
Domplatz 3
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 25 12 18
E-Mail: weihbischoefe@erzbistum-paderborn.de
Informationen zu Weihbischof König

Referat für Weltmission, Entwicklung, Frieden
Ulrich Klauke
Domplatz 3
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 25 12 30
E-Mail: ulrich.klauke@erzbistum-paderborn.de

Bereits seit zwanzig Jahren reisen junge Frauen und Männer aus dem Erzbistum für ein Jahr nach Lateinamerika, Afrika oder Asien, um freiwillig in einem pastoralen oder sozialen Projekt der Kirche mitzuarbeiten. Wer in der Gemeinde- und Jugendarbeit im Erzbistum Paderborn engagiert ist, hat gute Chancen, unter den vielen Bewerbungen ausgewählt zu werden. Junge Männer können über diesen Weg ihren Zivildienst leisten, Universitäten und Fachhochschulen erkennen den Auslandsaufenthalt bisweilen als Praktikum an.

Kontakt:
Referat Weltmission, Entwicklung, Frieden
Domplatz 3, 33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 1 25 12 30
E-Mail: ulrich.klauke@erzbistum-paderborn.de

Kontakt:
Geschäftsstelle der Diözesan-Arbeitsgemeinschaft der Mitarbeitervertretung
Leostr. 9 / Postfach 1480
33098 Paderborn
Tel. (0 52 51) 872 90 74
Fax (0 52 51) 871 64 80
E-Mail: Diag.MAV@erzbistum-paderborn.de
Internet: http://www.erzbistum-paderborn.de/diagmav

„Monsignore“ ist die Bezeichnung für Kleriker, denen der Papst den Ehrentitel „Kaplan seiner Heiligkeit“ (auch päpstlicher Ehrenkaplan) verliehen hat. Die päpstlichen Ehrenkapläne gehören zur Päpstlichen Familie und dürfen eine besondere Gewandung tragen (schwarze Soutane mit violetten Knöpfen und violettem Zingulum (Gürtelbinde)). Weitere päpstliche Ehrentitel sind „Apostolischer Protonotar“ und „Päpstlicher Ehrenprälat“.

Load More

Gestaltungselement Footer

Erzbistum Paderborn
Domplatz 3
33098 Paderborn

Tel. +49 (0)5251 125-0 (Zentrale Erzbischöfliches Generalvikariat)
Fax +49 (0)5251 125-1470
generalvikariat@erzbistum-paderborn.de